I ❤ Orfeo ed Euridice

Claudia Stein

Am 18. März feiert Christoph Willibald Glucks Reformoper »Orfeo ed Euridice« in der Regie von Jürgen Flimm und unter der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim im Rahmen der FESTTAGE 2016 Premiere. Solo-Flötistin Claudia Stein hat uns verraten, warum sie sich ganz besonders auf dieses Werk freut.

»Das Flötensolo aus »Orfeo ed Euridice« begleitet uns Flötisten schon seit Beginn des Studiums.«

»Das Flötensolo aus »Orfeo ed Euridice« begleitet uns Flötisten schon seit Beginn des Studiums. ›Probespielstelle‹ heißt es nüchtern, wenn wir die schönsten und schwersten Soli des riesigen Opern- und Konzertrepertoires einstudieren, lange bevor wir sie zum ersten Mal im Orchester spielen. Daran werden wir beim Probespiel gemessen; die Interpretation dieser Soli ist ausschlaggebend, ob wir in einem Orchester engagiert werden oder nicht. Ich freue mich jedes Mal, wenn ein Werk mit einer solchen ›Probespielstelle‹ auf dem Plan steht und es ist immer wieder ein ›Aha-Erlebnis‹, sie im großen Zusammenhang zu musizieren.«

Claudia Stein, Solo-Flötistin der Staatskapelle Berlin

Neuer Kommentar

Verfasse jetzt einen Kommentar. Neue Kommentare werden von uns moderiert. Hier finden Sie Informationen zum Datenschutz für das Verfassen von Kommentaren.




Fotos die auf Instagram mit #staatsoperberlin getagged wurden.