Sáenz Molineros Lieblingsstück

lieblingsstueck2.3

Künstlerinnen und Künstler verraten uns hier, welches Musikstück sie berührt oder geprägt hat und warum. Dieses Mal hat uns Serena Sáenz Molinero ihr Lieblingsstück genannt. Noch bis zum 16. März könnt Ihr sie als Pamina und Papagena in »Die Zauberflöte (neu)« erleben – in der Regie von Yuval Sharon und unter der Musikalischen Leitung Alondra de la Parras.

»Ich habe tatsächlich etwas Zeit gebraucht, um mich auf ein einziges Stück festzulegen. Es gibt so viele Stücke mit denen ich etwas Besonderes verbinde, weshalb mir die Entscheidung wirklich schwer fiel. Das Stück, welches ich meinen Favoriten nenne, ist aus Verdis ›La Traviata‹, Violettas Arie ›Addio del passato‹. Als ich diese Arie das erste Mal gehört habe, hat es mich so tief berührt, dass ich angefangen habe zu weinen. Seit diesem Moment bin ich in die ganze Oper verliebt und kann voller Überzeugung sagen, dass Violetta bis zum heutigen Tag meine Traumpartie ist. Letztes Jahr habe ich mich erstmals daran gewagt, diese Arie einzustudieren und nachdem ich die ersten zwei Sätze gesungen habe, ist etwas ganz Besonders passiert.

Ich war so gerührt, dass meine Augen tränenerfüllt waren und ich schließlich aufhören musste zu singen.

Und selbst nach zwei Wochen, in denen ich das Stück bereits geprobt hatte, hatte ich sofort wieder Tränen in den Augen, sobald ich angefangen habe die Arie zu singen.«

Hier könnt Ihr Euch das Stück anhören, interpretiert von Angela Gheorghiu.

Text von Serena Sáenz Molinero

Neuer Kommentar

Verfasse jetzt einen Kommentar. Neue Kommentare werden von uns moderiert.




Fotos die auf Instagram mit #staatsoperberlin getagged wurden.