»Wer hätte das gedacht!«

»Hier das Schiller Theater...

Wer aber hätte das gedacht! Damals, als es klar wurde, dass die Staatsoper Unter den Linden ins Schiller Theater ziehen sollte, und als wir mit schöner Regelmäßigkeit von der Bauverwaltung unterrichtet wurden, der Rückzug Unter den Linden würde sich noch um ein weiteres Jahr verzögern.

Aus den paar Jahren, die wir hier bleiben sollten, der erste Umzug war ja für 2013 geplant, wurden nun sieben lange Jahre. Wer nun sieben magere Jahre erwartet hatte, wurde, wer hätte es gedacht, aufs Angenehmste enttäuscht. Die Jahre, die kamen, waren ziemlich fett, so viele Zuschauer, dass es die schiere Freude war!

[…] Wer hätte gedacht, dass wir hier solch schöne Zeiten verbracht haben, mit Jubel und beifallumrauschten Premieren, mit fröhlichen Festen in unseren Höfen und dem Gläsernen Foyer: Was uns am Anfang wie ein langweiliges Exil vorkam, wurde schnell zu einer zweiten Heimat. Bei aller Vorfreude auf unser schönes, altes Haus Unter den Linden werden wir das Schiller Theater nicht vergessen. Wie sang Trude Herr so schön: »Niemals geht man so ganz, irgendwas von mir bleibt hier …«.

Tschüss, alte Bude!

 

 

Ausschnitt aus der Kolumne von Jürgen Flimm (Staatsoper – Das Magazin No. 6, März bis Juli 2017)

 
Hier und dort: Sieben Jahre im Schiller Theater und Unter den Linden

 

Neuer Kommentar

Verfasse jetzt einen Kommentar. Neue Kommentare werden von uns moderiert. Hier finden Sie Informationen zum Datenschutz für das Verfassen von Kommentaren.




Fotos die auf Instagram mit #staatsoperberlin getagged wurden.