FESTTAGE 2015

Daniel Barenboim und die Staatskapelle Berlin

Das waren die FESTTAGE 2015: Insgesamt kamen in zehn Tagen 14.500 Besucher aus aller Welt in die Staatsoper im Schiller Theater und in die Philharmonie Berlin, um Dmitri Tcherniakovs Neuinszenierung des »Parsifal«, die Wiederaufnahme des »Tannhäuser« von Sasha Waltz und die »Hommage à Pierre Boulez« zu seinem 90. Geburtstag zu erleben.

Daniel Barenboim, Gründer der seit 1996 jedes Jahr zu Ostern stattfindenden FESTTAGE, leitete die Vorstellungen von Richard Wagners »Parsifal« und »Tannhäuser«, das Eröffnungskonzert mit den Wiener Philharmonikern sowie Sinfoniekonzerte mit der Staatskapelle Berlin und eines mit dem West-Eastern Divan Orchestra. In einem Duo-Recital wurden Gidon Kremer und Denis Kozhukhin (kurzfristig eingesprungen für die erkrankte Martha Argerich) vom Publikum gefeiert.

Außerdem gehörten neben der Staatskapelle Berlin und dem Staatsopernchor zu den prägenden Künstlern der diesjährigen FESTTAGE u. a. der Regisseur Dmitri Tcherniakov, die Sängerinnen und Sänger Andreas Schager, René Pape, Anja Kampe, Wolfgang Koch, Ann Petersen, Tómas Tómasson, Mojca Erdmann, Anna Lapkovskaja, Peter Seiffert, Marina Prudenskaya, Kwangchul Youn und Christian Gerhaher, die Damen des MDR Rundfunkchores und des NDR Chores, der Geiger Michael Barenboim sowie die Regisseurin und Choreografin Sasha Waltz und ihre Tänzerinnen und Tänzer.

 

Neuer Kommentar

Verfasse jetzt einen Kommentar. Neue Kommentare werden von uns moderiert. Hier finden Sie Informationen zum Datenschutz für das Verfassen von Kommentaren.




Fotos die auf Instagram mit #staatsoperberlin getagged wurden.